Weihnachten

Name: Alica

Alter: 16

Gastfamilie: Meine Gastmutter ist 52, mein Gastvater 53 und ich habe eine Gastschwester, sie ist 15 Jahre alt.

Wohnort: Ich verbringe ein komplettes Schuljahr im Norden von Kalifornien.

Social Media: Instagram alica.ba, Snapchat alicaballe

Zuerst wollte ich noch einmal kurz erzählen, wie es hier ist und wie es mir gefällt. Wie gesagt lebe ich in einem kleinen Ort im Norden von Kalifornien (Cottonwood). Das war für mich erst einmal eine große Umstellung, da ich direkt aus Hamburg komme und ich mir nie vorstellen konnte, länger als einen Familienbesuch in einem kleinen Ort zu verbringen. Doch nach einem halben Jahr hier in Amerika muss ich echt sagen, dass es mir besser gefällt als erwartet. Was mich hier am meisten überrascht hat, war die Natur, denn natürlich hat jeder den ich kenne, der in Kalifornien war, nie über die Natur geredet, sondern nur über Los Angeles oder San Francisco. Aber ich muss echt sagen, dass es hier wunderschöne Orte gibt, über die man mehr sprechen sollte. Jetzt zu meinem sehr anderen Weihnachten.

Zum Vergleich werde ich euch kurz beschreiben, wie mein Weihnachten in Deutschland aussieht. Am 24. Dezember, nachdem alle ausgeschlafen sind und wir zusammen groß gefrühstückt haben, macht sich jeder fertig um zur Sankt Michaelis Kirche zu fahren. Wenn wir wieder zu Hause sind, gibt es Kaffee und Kuchen. Später am Abend gibt es ein traditionelles Weihnachtsessen und danach werden auch schon die Geschenke ausgepackt. Am 25. Dezember besuchen wir normalerweise die Familie.

 

Mein Weihnachten hier war komplett anders, aber auch sehr schön. Zuerst einmal haben wir am 24. eigentlich nichts Besonderes gemacht. Dafür wurde ich aber am 25. früher geweckt, damit wir alle zusammen die Geschenke öffnen konnten. Eine weitere, neue Tradition war der „Stocking“ den jeder hatte. Er war gefüllt mit super vielen kleinen Sachen. Das hat mir sehr gefallen, weswegen ich denke, dass ich das auch in Deutschland machen werde. Danach hatten wir zusammen ein großes Frühstück und später auch ein großes Abendessen. Aber über den Tag verteilt haben wir eigentlich nur Weihnachtsfilme in unseren neuen Pyjamas, welche wir am Morgen bekommen hatten, geschaut. Wie schon gesagt, es war komplett anders als in Deutschland, aber dennoch hat es mir sehr gefallen.