Ann Carolin - Ein Schulhalbjahr in Neuseeland

Meine Zeit in Whakatane, einer sehr kleinen Stadt in der Bay of Plenty, war eins der schönsten Erlebnisse, die ich je in meinem Leben hatte. Eine Stadt mit vielen Maoris fand ich erst ein wenig  beunruhigend, aber nachdem ich einige kennengelernt hatte, war es das Beste, was mir passieren konnte. Ich habe hautnah eine neue Kultur zu spüren bekommen!

Es war ziemlich einfach, neue Freunde zu finden, da alle Kiwis total aufgeschlossen und nett sind! Ich konnte einfach auf die Leute zugehen und sofort war ich in einem interessanten Gespräch. Am Anfang ist es nicht ganz leicht, dann ist es schön, neue Freunde aus der ganzen Welt kennenzulernen, die auch  Austauschschüler sind und denen es genauso geht.

Ich hatte eine richtig nette Gastfamilie, die mit mir einige Ausflüge gemacht hat. Meine Schwester war im gleichen Alter wie ich. Dadurch hatten wir einige gemeinsame Freunde und haben viel Zeit zusammen verbracht. Ich konnte mit ihr über alles sprechen. So war sie nicht nur eine Schwester, sondern auch meine beste Freundin!

Neuseeland ist so wunderschön mit den weiten Feldern, den einheimischen Wäldern und den weißen Sandstränden am Meer. Da mein Vater gegenüber vom Strand wohnte, war ich im Sommer jeden Tag dort. Aber auch im Winter durfte ein kurzer Sprung ins Meer nicht fehlen!

Ich habe viele solcher verrückten Dinge dort getan, auf die ich in Deutschland nie kommen würde. Aber in Neuseeland ist so etwas dann doch alltäglich. Das Lebensmotto lautet einfach YOLO ( You only life once- Du lebst nur einmal)!! Wonach ich dann auch gelebt habe. Es ist alles so viel entspannter.

Das Wort Stress hab ich dort gar nicht gekannt! Das Leben hat mich einfach nur glücklich gemacht!