Esther - Ein Schulhalbjahr in Neuseeland

Das Erste, das mir einfällt, wenn ich zurück an meine Zeit in Neuseeland denke, sind meine Freunde und meine Familie! Ich habe diese Menschen in meinem halben Jahr an der Te Puke High School einfach nur super lieb gewonnen und ins Herz geschlossen. Meine 3 Brüder und meine große Schwester sind wie richtige Geschwister für mich geworden. Wir haben viele Abenteuer zusammen erlebt, zum Beispiel beim Wakeboarden, Skifahren und bei langen Ausritten am Strand. Es war einfach klasse! Auch die lustigen Sleepovers mit meinen Freunden, oder das ein oder andere Paintball-Spiel sind unvergesslich!

Es ist erstaunlich wie offen und fröhlich alle „Kiwis“ sind. Zum Beispiel ist es kein Problem im Bus einfach so mit seinem Sitznachbarn drauf los zu quatschen. (So habe ich eine meiner besten Freundinnen kennen gelernt!) Auch das Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern ist ein ganz anderes, als wir es in Deutschland gewöhnt sind, alle sind total hilfsbereit und fröhlich.

Egal, was ich gemacht habe, ob schwimmen mit Delfinen, Paragliding, Surfen lernen oder einfach nur im Sand liegen und die Sonne genießen (aber aufgepasst, bloß Sonnencreme benutzen, sonst bekommt man ganz schnell einen Sonnenbrand!), ich hatte super viel Spaß und es gab immer was zum Lachen!

Das halbe Jahr war das Beste, das mir passieren konnte und ich kann einfach nur weiter empfehlen einen Austausch zu machen, die einzigartigen Erfahrungen kann einem niemand mehr nehmen! Te Puke ist mein zweites zu Hause geworden und ich möchte keines meiner Erlebnisse missen!