Katharina - Ein Schuljahr in Irland

Die Entscheidung nach Irland zu gehen war recht spontan, nachdem ich in Amerika keine Gastfamilie bekommen konnte. Ich hatte nie wirklich überlegt die grüne Insel zu besuchen, aber sobald ich die Bilder von meiner neuen Heimat für 9 Monate gesehen hatte, war ich plötzlich verliebt in mein neues Zuhause.

Mir wurde oft gesagt, dass die Iren einen sehr starken Akzent haben und anfangs musste ich mich ein wenig eingewöhnen. Aber nach kurzer Zeit habe ich alles verstanden und viele Menschen, die ich hier treffe, finden, dass ich langsam auch ein wenig irisch klinge. Für mich ein riesen Kompliment, ich höre das irische Englisch sehr gerne. Auf meiner Schule bin ich die einzige Austauschschülerin, das ist leider ziemlich ungewöhnlich.

Aber keine Sorge – auch wenn man auf einer Schule mit vielen anderen Austauschschülern ist, ist das Jahr ein unglaubliches Erlebnis. Meine Schule ist in Passage (einem Vorort von Cork) und es dauert mit dem Bus etwa 45 Minuten bis ich dort bin. Meine Schuluniform liebe ich. Auch wenn es zu Beginn ein wenig ungewohnt war, zur Zeit würde es sich komisch anfühlen etwas anderes in der Schule zu tragen.

Ich wohne nah zur Innenstadt und in meiner Nachbarschaft leben 2 andere Austauschschülerinnen, mit denen ich gut befreundet bin. Freunde findet man hier sehr schnell. Die Iren sind sehr nett und offen und Meister im Small Talk. Wenn man zu Beginn ein wenig schüchtern ist, kommt oft jemand auf dich zu und beginnt mit dir zu reden.

Ich kann jedem Irland nur ans Herz legen. Ich mag die freundlichen Einwohner unglaublich gern und wer es genießt in der Natur zu sein, wird das Land lieben. Selbst in Städten wie Cork findet man noch viele Parks und kann immer ein wenig Grün sehen.

Das Abendessen hier besteht traditionellerweise aus Fleisch , Gemüse und Kartoffeln und viele Iren können sehr gut kochen.

Das irische Bildungssystem unterscheidet sich ein wenig vom Deutschen. Ich finde es sehr interessant und habe hier die Möglichkeit Fächer zu wählen, die uns zu Hause nicht angeboten wurden. Ich habe hier zum Beispiel technisches Zeichnen, das mir persönlich viel Spaß macht. Meine Schule hier ist meiner Meinung nach in etwa so anspruchsvoll wie meine Schule zu Hause.

In meiner Freizeit singe ich einmal die Woche in einem irischen Chor und unternehme Dinge mit meinen Freunden.

Nach Irland zu kommen ist wahrscheinlich eine der besten Entscheidungen meines Lebens. Man lernt neben Englisch so unglaublich viel mehr und vieles, das einem im weiteren Leben hilfreich sein kann. Man wird selbstständiger und lernt Geld besser zu handhaben und noch so vieles mehr. Ich genieße jeden Tag, den ich hier erleben darf und bin so glücklich, dass ich am Ende nach Irland gegangen bin!