Marret - Ein Schuljahr in Argentinien

Hola! 

Ich bin Marret und habe 10 Monate mit Camps in Argentinien, in der Provinz Córdoba verbracht. Argentinien, das Land des Fußballs, des Asados, des besos zur Begrüßung und das Land des Mates.  Der Mate ist ein typisches Getränk, das man hier bei jedem Treffen mit Freunden in einer Runde teilt.

Argentinien ist nicht unbedingt die erste Wahl für ein Auslandsjahr, was wirklich schade ist, denn Argentinien ist ein tolles Land für eine solche Erfahrung. Für mich das Beste!

Argentinien hat eine unglaublich interessante Kultur zu bieten. Mit vielen Aspekten, die absolut anders sind, als wir sie aus Deutschland kennen. Natürlich muss man deswegen teilweise große Anpassungsfähigkeit leisten aber eins kann ich sagen: man wächst daran. Die Menschen hier sind unglaublich offen, freundlich und neugierig, sodass man nach der ersten Woche in der Schule schon mindestens fünf Einladungen für das nächste Wochenende hat. Zur Schule kann ich sagen, dass sie auf jeden Fall einfacher gestaltet ist als in Deutschland.  Lehrer werden geduzt, in einigen Stunden wird gesungen oder auch nur geredet. Alle Schulen haben eine Uniform, was eine tolle Erfahrung ist.

Nun noch etwas zum Essen, ein Punkt der bestimmt immer interessant und prägend für eine Kultur ist. 

Vorweg: in Argentinien wird viel carne (Fleisch) und pan (Brot) gegessen. Der größte Unterschied zu Deutschland, sind die Essenzeiten. Mittag gibt es hier recht früh, denn gegen 18 Uhr muss man ja wieder Hunger fürs “merienda” haben. Hier wird Mate getrunken und criollos (eine Art kleine Brötchen), Müsli oder eben das was da ist gegessen. Es geht hierbei nicht unbedingt ums essen, sondern darum Zeit miteinander zu verbringen. Ein absolut wichtiges Thema! Zeit mit der Familie, in der du mindestens einen Bruder oder eine Schwester hast.

Das waren nur einige wenige Aspekte über Argentinien, dem vielleicht nicht reichsten,aber definitiv fröhlichsten Land ! Ich persönlich, bin sehr glücklich hierher gekommen zu sein. Jetzt kann ich Spanisch, habe Freunde auf der anderen Seite der Welt und kenne ein Land nicht als Tourist sondern als Einwohner. Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen Lust auf Argentinien machen!

Un beso, Marret