Erste Woche

Steckbrief

Name: Marret

Alter: 15

Gastfamilie: Gastmutter: 35

Gastvater: 39

Gastgeschwestern: 13 und 16

Gastbruder: 7

Wohnort und Aufenthaltsdauer: Mendiolaza, Córdoba, Argentinien für 10 Monate

Social Media: marret.mm

Erste Woche

Ich bin Marret aus Hamburg und habe am 23.7.17 meine Reise nach Argentinien gestartet. Zusammen mit 7 anderen Austauschschülern bin ich nach Córdoba geflogen. Córdoba ist die zweitgrößte Stadt Argentiniens und liegt so ziemlich im Zentrum des Landes. Am 24.7.17 sind wir dann vormittags gelandet und sind mit Antje, der Leiterin von ICC, zu einem Hotel in Villa Allende gefahren.

Hier haben wir knapp eine Woche mit insgesamt 17 deutschen Austauschschülern verbracht. Jeden Vormittag hatten wir Spanischunterricht und am Nachmittag haben wir entweder über wichtige Themen wie die Geschichte Argentiniens, das erste Treffen mit der Gastfamilie und den Kulturschock gesprochen oder haben praktische und alltägliche Sachen ausprobiert. Dazu zählte beispielsweise Geld abheben oder der Besuch eines Supermarktes.  Am Samstag, den 29.7., war es dann soweit . Am Nachmittag kamen alle Gastfamilien und man konnte sich gegenseitig endlich in die Arme schließen.  Das erste Treffen war natürlich etwas merkwürdig. Ich wusste nicht genau was ich und vor allem wie ich es auf Spanisch sagen sollte.  Dann ging es zu meinem neuen zu Hause für die nächsten 10 Monate. Ich teile mir hier mein Zimmer mit meinen beiden Gastschwestern und alleine das ist schon mal eine riesen Umstellung, da ich in Deutschland Einzelkind bin. Die erste Nacht habe ich supergut geschlafen und war ganz froh, dass wir am Sonntag erstmal einen entspannten Familientag gemacht haben. Während am Montag für meine Gastgeschwister wieder die Schule losging, hatte ich noch mit den anderen Deutschen eine Woche lang jeden Vormittag Spanischunterricht.

Das fand ich persönlich ziemlich gut, weil wir uns jeden Morgen erstmal austauschen konnten. Nachmittags habe ich dann die Zeit mit meinen Gastgeschwistern verbracht und wir haben beispielsweise meine Schuluniform gekauft und uns viel unterhalten. Die erste Woche ist wirklich super aufregend und geht mega schnell vorbei.  Ich fühle mich jeden Tag mehr als ein Mitglied in dieser Familie und das macht mich sehr glücklich. Deswegen war ich auch nicht ganz so aufgeregt als es am nächsten Montag dann auch für mich in die Schule ging. Meine ältere Gastschwester hat mich zu meiner Klasse gebracht und mir gesagt, sobald irgendwas ist soll ich einfach zu ihr kommen. Ich bin so froh dass meine Gastgeschwister mit mir auf einer Schule sind. Aber natürlich wollte ich auch Anschluss in meiner Klasse finden, was wirklich sehr schnell geklappt hat, denn Argentinier sind interessiert und offen. Ich musste bestimmt 20 mal beantworten wie ich heiße und woher ich komme und schon am nächsten Tag und am Wochenende war ich zu Treffen eingeladen. Da fiel mir natürlich ein Stein vom Herzen. Inzwischen bin ich seit 5 Wochen hier und ich verstehe jeden Tag mehr in der Schule.

Was Arbeiten oder Hausaufgaben angeht, muss man sich hier als Austauschschüler wirklich keinen Kopf machen. Fast alle Lehrer sind entspannt und wenn ich der Meinung bin, dass ich etwas nicht verstehe oder etwas zu schwer ist spreche ich einfach mit den Lehrern, denn man darf nicht vergessen, dass es auch für die Lehrer eine neue Erfahrung ist und sie das Niveau der Gastschüler oftmals nicht so gut einschätzen können. Die Gespräche unter den Schülern sind etwas schwerer zu verstehen, aber auch das wird besser. Da muss man einfach Geduld haben. Man sollte nur immer versuchen zu reden und ja keine Angst haben, dass das ja falsches Spanisch sein könnte. Denn die Mitschüler freuen sich, wenn ich was frage und sie mir etwas erzählen können und wir zusammen lachen. Nur so kommt man in Kontakt, lernt Spanisch und findet Freunde. Ich bin momentan auf jeden Fall super zufrieden und freue mich auf meine nächsten 9 Monate :)