Waihi College

Das Waihi College liegt in dem gleichnamigen, kleinen Städtchen Wahi. Diese Stadt ist bekannt für die große Goldmine „Martha“ , die 1879 in Betrieb genommen wurde. Seither gilt die Mine, vor allem wegen ihrer Größe, als Sehenswürdigkeit. Waihi gehört außerdem zu der Coromandel Halbinsel. Die Schule, wie auch die Gegend, hat ihren Schülern einige Besonderheiten zu bieten. Hier bekommen die Schüler sogar die Gelegenheit in Landwirtschaft unterrichtet zu werden. Zusätzlich gibt es eine eigene Autowerkstatt und Outdoor Education. Das Letztere ist besonders beliebt. Hier lernen die Schüler alles über Wetterkunde, Kartenherstellung, Hochseilklettern und Outdoor Cooking. 

Ort: Waihi

Schüleranzahl: ca. 850 Schüler

Klassen: 7-13

Fremdsprachen: Te Maori, Japanisch und Mandarin (bis Klasse 10)

Sportangebote: Basketball, Hockey, Rugby, Netzball, Fußball, Badminton, Reiten, Volleyball, Squash, Angeln, Surfen, Yoga, Tanzen, Golf, Dart, Tennis, Bowlen, Leichtathletik, Wassersport

Besondere Highlights: Outdoor Education, Theater-, Kunst-, und Musikprogramm, Gartenbau, Landwirtschaft, Childcare, Fotografie, Mediendesign, Tourismus, Autowerkstatt, Computerprogrammierung, Hauswirtschaft

Mercury Bay Area School

Die Mercury Bay Area School liegt in der kleinen Stadt Whitinga. An der Schule sind etwa 950 Schüler, was bei der größe der Stadt, etwa 4.300 Einwohner, ziemlich viel ist. Der Name der Stadt stammt von den Maori, welche schon vor über 1.000 Jahren hier gesiedelt haben. Ausgesprochen wird es Fitianga. Der Name Mercury-Bay stammt von dem Entdecker James Cook, der hier den lauf des Merkur beobachtet hat. 

Ort: Whitianga

Schüleranzahl: ca. 1.200 Schüler

Klassen: 7-13

Fremdsprachen: Te Maori, Japanisch 

Sportangebote:Surfen, Rugby, Schwimmen, Tennis, Basketball, Fußball, Netzball, Volleyball, Reiten, Cross Country, Takewondo, Futsal

Besondere Highlights: Reitakademie, Tauchprogramm, Orchester, Chor, Flugzeugbau, Marineakademie